Aktuelles

04.08.2021

Heute gab es die erste olympische Medaille für Burkina Faso überhaupt! Dreispringer Hugues Fabrice Zango holte in Tokio Bronze, mit einer Weite von 17,47 Metern. Glückwunsch und Respekt vor dieser großartigen Leistung! Es ist wahrlich nicht einfach, aus dem drittärmsten Land der Erde in die Weltspitze der Leichtathleten vorzustoßen. Hugues Fabrice Zango hat es geschafft! Im Verein „Perspektiven für Burkina Faso“ freuen wir uns alle mit!

Mitgliederversammlung vom 21. Juni 2021

Meinungsaustausch mit Klaus Steiner

Zu einem Meinungsaustausch mit Klaus Steiner, dem entwicklungspolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, kamen die Mitglieder des Vereins „Perspektiven für Burkina Faso“ am längsten Tag des Jahres, am 21. Juni, virtuell zusammen. Vorsitzender Bernhard Seidenath hatte seinen Abgeordneten-Kollegen eingeladen, um über Grundsätzliches in der Entwicklungszusammenarbeit, gerade in Afrika, zu sprechen. Die fast zweistündige, sehr angeregte Diskussion ergab, dass der junge Verein „Perspektiven für Burkina Faso“ mit seinen diversen Projekten genau auf dem richtigen Weg ist: die Hilfe zur Selbsthilfe soll gefördert werden, und am besten kommt der Anstoß auch noch aus dem Land selbst. Dies war und ist auch Jeanette Huber, die bis vor kurzem in Ouagadougou gelebt hat, äußerst wichtig. Mit seinen Bildungsprojekten – zur vor- und grundschulischen Bildung, zum Bau einer weiterführenden Schule sowie zur beruflichen Ausbildung von Näherinnen -, mit seinen Projekten zur Energieversorgung, zur Förderung des Verkaufs heimischer Produkte sowie mit den Gesundheitsfragen im Rahmen von „Santé pour tous“, handelt der Verein goldrichtig.

Darüber hinaus müssen aber, so wurde an diesem Abend klar, auch die großen Linien stimmen, damit die Projekte der Hilfe zur Selbsthilfe auch nachhaltig sind. Dazu bedarf es Sicherheit für die Menschen und Stabilität. Gerade im Norden Burkina Fasos verbreiten aktuell Terroristen Angst und Schrecken und werden immer skrupelloser. Die Teilnehmer waren sich deshalb einig, dass man auch hier Burkina Faso, ein Land, das viermal so groß wie Bayern ist, nicht allein lassen darf. Die Hauptstadt Ouagadougou und die Stadt Kokologho in der Nähe sind weiterhin sehr stabil und sicher. Damit dies so bleibt, brauchen die Menschen dort und alle, die hier unterstützen wollen, aber größere Verbündete, hierfür ist der Verein „Perspektiven für Burkina Faso“ zu klein. „Da aber nur Sicherheit für Nachhaltigkeit bürgt, wollen wir uns dessen annehmen. Und danken auch diesbezüglich Klaus Steiner für seine Expertise und seine Unterstützung“, lautete das Fazit des Abends, das Seidenath stellvertretend für alle Teilnehmer zog.